Ich hasse Käsespätzle – ein Plädoyer

© Bernd Jürgens - Fotolia.com

Gibt es eigentlich auch etwas Vegetarisches ? Ich ess nämlich kein Fleisch.
Ach so. ? Dann nehmen Sie doch die Fischstäbchen oder den Salat mit Shrimps !

So oder so ähnlich erlebe ich das oft im Restaurant. Leider.

 

Letzer Ausweg Kinderteller

Im besten Falle enthält die Speisekarte sogar einen Bereich `Für Vegetarier`. Darauf enthalten sind dann meistens genau 2 Gerichte: Käsespätzle oder eine Ofenkartoffel.

ICH KANN KEINE KÄSESPÄTZLE MEHR SEHEN !

Und eine Ofenkartoffel, was ist das überhaupt ? Eine überdimensionierte, geschmacksfreie Pellkartoffel, meist im Innern noch total roh, auf die etwas Quark oder vielleicht etwas Analogkäse draufgeklatscht wird, um dann kurz in den Ofen geschoben zu werden und dem bedauernswerten Gast auf einem Salatblatt serviert zu werden. Das soll ein Essen sein ? Schon mal was von Kochen gehört ?

Wenn man ganz verzweifelt ist, kann man vielleicht die Penne mit Tomatensosse von der Kinderkarte bestellen.

Beim ersten Mal ist das vielleicht amüsant, aber wenn ich mal wieder in einem `gutbürgerlichen` Restaurant oder einer Berghütte sitze, weil ich mich mit nicht-vegetarischen Freunden verabredet habe, dann ist es mittlerweile einfach nur ärgerlich.

 

Vegetarier im Restaurant

Vegetarier haben es schwer mit dem Genuss in der bayrischen Ausflugsgastronomie

 

In Restaurantküchen herrscht oft die Tristesse einer Gulag-Kantine

Wie kommt es, dass die Köche in vielen Restaurants anscheinend nur mit Fleisch ein schmackhaftes Gericht zubereiten können ? Warum enthalten Kindergerichte denn meist fettig frittierte Klumpen (Nuggets), die aus undefinierbaren Tierresten bestehen? Wieso glauben Gastronomen, dass Menschen, die kein Fleisch essen, ausgehen, um dann Käsespätzle zu essen ? Essen gehen ist doch etwas Besonderes;  Genuss, Entdeckung, Spaß und ein sozialer Event.

Ist Essen denn für die meisten Menschen nur Triebbefriedigung ? Denken wir noch nach über das was wir essen ?

Es gibt in Deutschland im Moment rund 8 Millionen Menschen die vegetarisch oder vegan leben (Quelle: VEBU / Allensbacher Institut für Demoskopie) Das ist eine recht große Zielgruppe die man glücklich machen kann.

Ich wünsche mir  jedenfalls, dass sich mehr gastronomische Betriebe entschließen, die Vielfalt der vegetarisch-veganen Küche in ihr Angebot aufzunehmen.

 

Vorschläge – so geht`s doch auch:

Mittlerweile nehme ich solch traurige Situationen nicht mehr einfach hin. Ich habe beim Vegetarierbund Deutschland  etwas sehr praktisches entdeckt: Restaurantkärtchen die man auf dem Tisch des Lokales liegenlassen kann. Darauf kann man ein kurzes, freundliches Feedback zum Essen hinterlassen, und es wird auf das Angbot des VEBU für Gastronomen hingewiesen. Dort gibt es nämlich eine kostenlose Beratung, eine Broschüre und Unterstützung bei der Ausarbeitung eines leckeren, fleischfreien Speiseangebotes.

Kostenlose Restaurantkärtchen vom VEBU

Kostenlose Restaurantkärtchen vom VEBU

 

Überhaupt ist der VEBU sehr aktiv, was die bessere Ausbildung von Köchen in Bezug auf rein pflanzliche Gerichte angeht. Der VEBU koordiniert VEGUCATION, eine von der EU unterstützte, multilaterale Iniatiative die die klassische Kochausbildung um eine Zusatzausbildung zum vegetarisch-veganen Koch erweitert.

 

Veggie Fastfood

Manchmal hört man ja solche Dinge wie `ich würd ja vegetarisch leben, aber auf meinen Burger kann ich nicht verzichten `

Auch kein Problem ! Selbst Restaurants die sich der schnellen Küche, dem Fastfood verschrieben haben, können mit nahezu gleichem Aufwand fleischlose Alternativen anbieten.  Ob für Grossküchen oder normale Restaurants – selbst bei Convenience Food ist es keine Problem mehr auf Veggie zu setzen.

Wer Burger & Co. selbst zubereiten möchte, dem sei z.B. das Kochbuch von Attila Hildmann VEGAN FOR FUN   zu empfehlen.

 

Raffiniertes aus der Veggie Küche

Das ist doch auch kein Geheimnis mehr: im Internet finden sich jede Menge tolle, einfache, raffinierte oder ungewöhnliche  Rezepte die auf Fleisch oder ganz auf tierische Produkte verzichten und trotzdem TOTAL LECKER SIND ! Es sollte also für Gastronomen auch inspirierend sein, einmal pro Monat ein neues Veggie Gericht auf die Karte zu setzen und einfach mal zu testen, wie das bei den Kunden ankommt.

Ich werde hier nach und nach auch eigene Rezepte veröffentlichen, die von mir kreiert oder nachgekocht sind.  Tolle Auswahl gibt es z.B. auch bei Veggie TV , die ihre Rezepte auch mit einigen schönen Kochvideos illustrieren.

 

Mein Fazit:

.. wird diesmal eher eine Wunschliste an alle Restaurantbetreiber, Gastronomen, Hüttenwirte und Kantinenchefs:

  • öffnet eure Türen für eine grosse Zielgruppe, bietet mehr fleischlose Gerichte an !
  • die Rubrik auf der Speisekarte muss nicht lieblos FÜR VEGETARIER heissen, wie wäre es denn z.B.  mit LECKERES AUS DER GEMÜSEKÜCHE ? Das spricht dann auch Menschen an, die sich nicht NUR vegetarisch ernähren
  • Seid kreativ und informiert euch, es gibt viele Gerichte die gesund,lecker, fleischfrei, sättigend und schnell zuzubereiten sind, auch wenn eure Köche noch nicht viel Erfahrung mit der Veggie Küche haben
  • Lasst die Ofenkartoffel sterben ! Bitte. Ihr schafft das :-)
Bewertung dieses Artikels
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

2 Kommentare

  1. Sabine Gottstein   •  

    Wunderbar anregende Tipps – Green Hedonista!
    @ nachhaltige Tipps:In den Diakonieläden kann man übrigens auch selbst einkaufen und in einigen sogar auch mittags essen (z.B. in der Seidlstraße in München) – dadurch haben auch einige Menschen Arbeitsplätze gefunden.

    • Steffi R.   •     Autor

      Liebe Sabine, Danke für den Tipp mit dem Essen ! Das muss ich unbedingt mal ausprobieren. Lieben Gruss, Steffi

Hinterlasse einen Kommentar zu Steffi R. Antwort abbrechen